Laufender gesunder Hund

TopDog-Ratingen, mit Trainer Jörg Müller:

Am Samstag den 14.05.2016 fand der Workshop soziale Bindung und Beziehung statt. Bei doch trockenem Wetter begannen wir mit einer Theoriestunde zum Thema „Was ist Beziehung / Bindung“ Hier ein kleiner Auszug.
Soziale Bindung enthält keine materiellen Werte!

Die Soziale Bindung muss völlig isoliert von materiellen Einflüssen stehen, sonst können wir nicht mehr von Bindung sprechen. Am typischen Beispiel LECKERLI wird schnell bewusst, dass LECKERLI als regelrechter sozialer Killer auftreten kann. Hundebesitzer, die es nicht verstehen, Futtergaben gezielt einzusetzen – und das sind leider die meisten – werden häufig in ihrer Beziehung zum Hund ein „Dealer-Junkie- Syndrom“ erleben. Solch fehlkonditionierte Hunde laufen nur noch dann zu ihren Besitzern, wenn sie Lust auf LECKERLI haben, ansonsten haben sie kein oder nur wenig Interessen an ihren Zweibeinern.
Anschließend führten wir einen Verhaltenstest mit den Vierbeinern und ihren Haltern durch. Hier ging es darum den Hund in einem Standard verfahren in seinem Verhalten zu beobachten.

Das ganze wurde dann auch mit einer Videokamera dokumentiert und am Ende mit allen Teilnehmern ausgewertet.
Im ersten Teil des Test geht es darum den Hund zu vereinsamen um sein Verhalten einzuordnen. Ist es mehr der extrovertiert, neugierig und erkundungsfreudige Hund oder ist er vom Grundcharakter her eher introvertiert, er ist demzufolge vergleichsweise still und zurückhaltend.
Hier wird er auch mit Umweltreizen, zwischenartlicher Begegnung, Ressourcen und Begegnung mit Artgenossen konfrontiert.

Hier waren schon die meisten über die REAKTIONEN IHRER FELLNASEN überrascht. Seien das sie viel stabiler waren als gedacht oder das sie nicht so neugierig waren wie eingeschätzt.
Im 2.Teil ging es dann um Bindung und Beziehung.
Wie reagiert unser Hund im Kontakt mit ihrem Zweibeiner.
Ideal wäre das unser Vierbeiner in Streusituationen unsere Nähe sucht.

Die Bindung veranlasst, Schutz und Beruhigung bei der Bindungsfigur zu suchen, welche auch als sichere Basis für Exploration und als sicherer Hafen in stressvollen und belastenden Situationen dient. Die Nähe zur Bindungsfigur führt zu Beruhigung und zu Stressreduktion durch hormonelle Prozesse und kann folglich auch als Emotioneregulation dienen. (Ainsworth 1989)
Hier konnte man allen Teilnehmern bescheinigen, dass sie grundsätzlich eine gute Beziehung und Bindung haben.

Zum Schluss saßen wir noch zusammen und ließen den Tag beim Grillen und lecker Essen, die Teilnehmer hatten Salate und Nachtisch mitgebracht, Revue passieren.
Jeder ging zufrieden und mit einem guten Gefühl nach Hause, eine Fellnase bei sich zu haben, die ihrem Zweibeiner sehr nahe steht.

Wir werden den Workshop demnächst wiederholen.

Mehr Infos zu unserem Trainer finden Sie hier!

© 2016 Copyright TopDog-Training / Impressum & Datenschutz / AGB